/ Kursdetails

geprüfte Personalfachkaufleute IHK (inkl. AdA-Schein)


Aktueller Kurstermin

Montag, 18.10.2021 in Karlsruhe

Alternative Kurstermine

Zu diesem Kurs gibt es derzeit keine Alternativtermine.

Ich berate Sie gerne!

Ulrike Gronert
0721/174-222
0721/174-251
info@ihk-biz.de
Dauer:
470 + 80 UE AdA. (ca. 13 Monate)
Unterricht:
Mo + Mi 18:00 - 21:15 Uhr,
2-3 x mtl. Sa. 08:00 - 14:30 Uhr,

Zusätzlich 3 Vollzeitwochen (Mo.-Fr. von 08:00 - 14:45 Uhr)
18.10. - 29.10.2021 (AdA-Schein)
04.10. - 07.10.2022

Beginn Personalfachkaufleute: 15.11.2021
Kosten:
3613,00 € Ratenzahlung möglich
ermäßigbar

Ihr Nutzen / Darum geht's

In der Personalarbeit benötigen Sie unterschiedlichste Kompetenzen, die Ihnen der Lehrgang zum Personalfachkaufmann vermittelt: von Arbeitsrecht und Vertragsmodellen über Personalplanung und -marketing bis Controlling. Darüber hinaus trainieren Sie in dieser Weiterbildung die für Personaler unverzichtbaren "Soft Skills", beispielsweise Ihre interkulturelle Kompetenz und Ihre Kommunikationsfähigkeiten. Damit sind Sie in der Lage, Mitarbeiter gezielt weiterzuentwickeln und Ihr Unternehmen insgesamt voranzubringen. Branchenübergreifend qualifiziert haben Sie optimale Chancen, in verschiedensten Unternehmen Ihren nächsten Karriereschritt zu gehen.

Zielgruppe

Interessierte Personen und Beschäftigte, die in der betrieblichen Personalarbeit tätig sind und die ihre Qualifikation bzw. Position verbessern wollen, aber auch Führungskräfte, die in der Personalführung und -entwicklung besser werden wollen, um ihre Managementaufgaben effizienter wahrnehmen zu können.

Achtung: Bis zum Ablegen der letzten Prüfungsleistung ist der Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse gemäß der nach dem Berufsbildungsgesetz erlassenen Ausbilder-Eignungsverordnung oder aufgrund einer anderen öffentlich-rechtlichen Regelung, wenn die nachgewiesenen Kenntnisse den Anforderungen gemäß den §§ 2 bis 4 der Ausbilder-Eignungsverordnung gleichwertig sind, zu erbringen.

Lernziel

Die Bedeutung des betrieblichen Personalwesens nimmt zu, damit steigen die fachlichen Anforderungen an die Mitarbeiter im Personalwesen. Es werden geeignete Fachkräfte benötigt, die für die Übernahme dieser qualifizierten Aufgaben gerüstet sind.

Personalfachkaufleute sind Manager der mittleren Führungsebene, die über Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten verfügen, um verantwortliche Funktionen in der Personalwirtschaft eines Unternehmens, in der Personalberatung sowie bei Projekten der Personal- und Organisationsentwicklung wahrzunehmen. Sie beherrschen die operativen und administrativen Aufgaben der Personalarbeit und gestalten Personalplanung und -marketing mit. Unter anderem nehmen Sie verantwortliche Funktionen in der Aus- und Weiterbildung wahr. Personalfachkaufleute zeichnen sich durch fachspezifische Kommunikations- und Managementkompetenzen aus.
Als erfahrene Praktiker können Personalfachkaufleute Aufgaben in der Personalwirtschaft übernehmen, die der mittleren Führungsebene zuzuordnen sind, wie die Leitung der Personalabteilung, stellvertretende Funktionen, Gruppenleitung oder hoch qualifizierte Sachbearbeitungsaufgaben.

Lerninhalt

Lern- und Arbeitsmethodik

Personalarbeit organisieren und durchführen
- Personalbereich in die Gesamtorganisation des Unternehmens einbinden
- Personalwirtschaftliches Dienstleistungsangebot gestalten
- Prozesse im Personalwesen gestalten
- Projekte planen und durchführen
- Informationstechnologie im Personalbereich nutzen
- Beraten und Fachgespräche führen
- Präsentations- und Moderationstechniken einsetzen
- Arbeitstechniken und Zeitmanagement anwenden

Personalarbeit auf Grundlage rechtlicher Bestimmungen durchführen
- Individuelles und kollektives Arbeitsrecht anwenden
- Rechtswege kennen und das Prozessrisiko einschätzen
- Einkommens- und Vergütungssysteme umsetzen
- Sozialversicherungsrecht anwenden
- Sozialleistungen des Betriebes gestalten
- Personalbeschaffung durchführen
- Administrative Aufgaben einschließlich der Entgeltabrechnung bearbeiten

Personalplanung, -marketing und -controlling gestalten und umsetzen
- Konjunktur- und Beschäftigungspolitik bei der Personalplanung und beim Personalmarketing berücksichtigen
- Personalwirtschaftliche Ziele aus der strategischen Unternehmungsplanung ableiten
- Beschäftigungsstrukturen und Personalbedarfe für Produktions- und Dienstleistungsprozesse analysieren und ermitteln
- Personalbedarfs- und Entwicklungsplanung durchführen
- Personalcontrolling gestalten und umsetzen

Personal- und Organisationsentwicklung steuern
- Mitarbeiter beurteilen, deren Potentiale erkennen und fördern
- Konzepte für die Kompetenzentwicklung der Mitarbeiter sowie Qualifikationsanalysen und Qualifizierungsprogramme entwerfen und umsetzen
- Zielgruppenspezifische Förderprogramme erarbeiten und umsetzen
- Qualitätsmanagement in der Personal- und Organisationsentwicklung einsetzen
- Führungsmodelle und Führungsinstrumente anwenden, Führungskräfte beraten
- Betriebliche Arbeitsformen mitgestalten, Grundsätze moderner Arbeits- und Lernorganisation umsetzen

Situationsbezogenes Fachgespräch
- Situationsbeschreibung
- Aufgabenstellung
- Möglicher Präsentationsvorschlag
- Beispiele zur Beurteilung der Prüfungsleistung

Bitte beachten Sie, dass bundesweit nur noch Gesamtprüfungen am Ende des Lehrgangs stattfinden.

Voraussetzungen

Zur Prüfung ist zuzulassen, wer
1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem dreijährigen anerkannten Ausbildungsberuf der Personaldienstleistungswirtschaft und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
3. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens dreijährige Berufspraxis oder
4. eine mindestens fünfjährige Berufspraxis nachweist.

Bis zum Ablegen der letzten Prüfungsleistung ist der Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse gemäß der nach dem Berufsbildungsgesetz erlassenen Ausbilder-Eignungsverordnung oder aufgrund einer anderen öffentlich-rechtlichen Regelung, wenn die nachgewiesenen Kenntnisse den Anforderungen gemäß den §§ 2 bis 4 der Ausbilder-Eignungsverordnung gleichwertig sind, zu erbringen.

Die Berufspraxis gemäß Absatz 1 muss inhaltlich wesentliche Bezüge zu den in § 1 Abs. 2 genannten Funktionen haben.

Abweichend von Absatz 1 kann zur Prüfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass er/sie Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben hat, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Bei Fragen zu den Zulassungsvoraussetzungen und zur Prüfung wenden Sie sich bitte direkt an Frau Rau von der Prüfungsabteilung der IHK Karlsruhe. Sie ist erreichbar unter Tel. 0721/174-224 oder per E-Mail denise.rau@karlsruhe.ihk.de.

Dateien

Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.