In nur 3 Monaten auf Profi-Niveau: Immobilienmakler (IHK)

|   Startseite

Der Immobilienmarkt boomt. Beste Aussichten also für Makler – sofern sie über die entsprechenden Qualifikationen verfügen. Nachhaltiger Erfolg und langfristige Kundenbeziehungen sind auf dem hart umkämpften Markt nur durch fundiertes Fachwissen, einen sympathischen Auftritt und persönliches Verhandlungsgeschick zu erzielen. Der Zertifikatslehrgang „Immobilienmakler (IHK)“ beim IHK-Bildungszentrum Karlsruhe (IHK-BIZ) vermittelt in nur drei Monaten genau diese Kompetenzen.

 

Die Berufsbezeichnung „Immobilienmakler“ ist in Deutschland nicht geschützt. Wer sich so nennen möchte, benötigt dazu lediglich einige behördliche Formalitäten. Über die fachliche Qualifikation des Maklers sagen die Papiere jedoch nichts aus. Um als professioneller und qualifizierter Makler wahrgenommen zu werden, empfiehlt sich deshalb eine angesehene und zertifizierte Weiterbildung wie sie beispielsweise ein IHK-Lehrgang mit Abschlusszertifikat repräsentiert. Der Abschluss signalisiert dem Kunden geprüfte Qualität und stellt somit einen wichtigen Wettbewerbsfaktor dar.

 

Die Weiterbildung zum „Immobilienmakler (IHK)“ macht die Teilnehmer in rund 140 Unterrichtsstunden fit für den Makler-Alltag: von aktuellem Wissen zum Miet- und Grundstücksrecht über Marketing und Vertrieb bis zum Auf- oder Ausbau des eigenen Maklerunternehmens. Und auch das Praxis-Training kommt nicht zu kurz: In zahlreichen Übungen trainieren die Teilnehmer einen sicheren und überzeugenden Auftritt sowie das Führen von Beratungs- und Verkaufsgesprächen. Die optimale Qualifizierung für alle (angehenden) Makler, die ihre Kompetenzen ausbauen und sich auf dem Immobilienmarkt behaupten wollen.

 

Nächster Lehrgangstart: 18. Januar 2019

 

Mehr Informationen und Beratung: Nina Koppanyi, Telefon: 0721/174-342, E-Mail nina.koppanyi@ihk-biz.de  

 

ÜBRIGENS:

Sie können in Abhängigkeit bestimmter Kriterien bis zu 50% der Lehrgangskosten sparen, indem Sie eine finanzielle Förderung durch Mittel des Europäischen Sozialfonds beantragen. Wir beraten Sie gern!



Zurück